ighid warnt vor der gemeinen Hundekot-Falle

Posted By Redaktion / 8. September 2015 / , , , / 0 Comments

Herabfallende Blätter im Spätsommer und Herbst machen Hundehaufen „unsichtbar“

 

Erstaunlich früh fallen in diesem Jahr die ersten Blätter von den Bäumen. Obwohl der Spätsommer gerade erst Einzug hält, werden in Bälde nicht nur Waldwege, sondern auch alle mit Bäumen bepflanzten Straßen, Parks, Fußgängerzonen und Gehwege mit Blättern bedeckt sein. Die zeitnahe Beseitigung des Laubes ist für die zuständigen Stellen in jedem Jahr aufs Neue eine Herausforderung und es braucht seine Zeit, bis die Blätterberge wieder verschwunden sind. So istdie Gefahr, dass Passanten, Fuß- und Spaziergänger versehentlich in Hundehaufen treten, zu dieser Zeit besonders groß. Dabei geht es sicherlich nicht nur um den ärgerlichen Dreck unter dem Schuh, sondern um die enorme Verletzungsgefahr, die beim Ausrutschen besteht.

Wir nehmen an: Das kann kein Hundehalter wirklich gewollt haben, wenn sich ein Passant aufgrund der liegen gebliebenen Fäkalie ernsthaft verletzt.

Qua Gesetz ist jeder Hundehalter verpflichtet, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners ordnungsgemäß zu entsorgen. Doch Theorie und Praxis liegen auch beim Thema Hundekot ein wenig auseinander. An sich freuen wir uns, denn mittlerweile kommen die meisten Halter ihrer Verpflichtung nach. Dennoch ist ob der durchschnittlich zwei bis drei Gassi-Runden, die der Deutsche laut Statistik täglich dreht, immer noch eine beachtliche Zahl an Tretminen zu sehen.

Deshalb ruft die „Initiative gegen Hundekot in Deutschland“ (ighid)  alle Hundehalter auf, bitte die Haufen des eigenen Hundes zu entsorgen. Im Sinne eines guten Miteinanders zwischen Hunden, Haltern und der übrigen Bevölkerung.

Natürlich immer und zu jeder Jahreszeit 😉

Comments

No comments

Leave a reply

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *